19 FRAGEN AN DEAF TRAVELER

In unserer Rubrik „Deaf Traveler – Interviews“ geben euch andere Gehörlose einen Einblick in ihre Welt des Reisens. Sie teilen mit euch ihre Erfahrungen, Tipps, Träume und vieles mehr. Lasst euch inspirieren!

In unserem 2. Deaf Traveler Interview lernt ihr Simone Pabsch kennen. Die 28jährige gebürtige Ingolstädterin, lebt aktuell in Uganda (Afrika). Sie hat viele spannende Länder bereits gesehen und gibt uns einen tollen Einblick in ihre Welt des Reisens und lässt uns hier nun ebenfalls daran teilhaben. Viel Spaß beim lesen des ersten Teils des Deaf Traveler Interviews mit Simone.

 

Erzähle unseren Lesern doch bitte zuerst wer Du bist?

Ich bin Simone, 28 Jahre alt, bin seit Geburt taub. Ich komme aus Eichstätt bei Ingolstadt aber wohne zurzeit in Uganda. Ich arbeite freiberuflich als Kommunikationsdesignerin.

 

Wenn Du nicht gerade unterwegs bist, was machst Du sonst?

Ich lese gerne in meinem eBook, schaue Filme an oder gehe gerne mit Freunden weg.

Kilimanjaro, Afrika

Kilimanjaro, Afrika

Was begeistert Dich am Reisen?

Wenn ich auf dem Reisen bin, entspanne ich mich. Auf dem Reisen lernt man viel kennen, z.b. Geschichte, Kultur. Das begeistert mich sehr.

„Ich bin seit 4 Monaten unterwegs. Ich habe Deutschland verlassen und weiß nicht wann ich zurückkomme.“

Simone Pabsch

 

Wie oft verreist du im Jahr?

Ich verreise 3-4 mal im Jahr, aber zurzeit bin ich bereits seit 4 Monaten unterwegs. Ich habe aktuell Deutschland verlassen und weiss nicht, wann ich wieder zurückkomme.

 

Wo warst Du bisher überall?

Oh, das sind sehr viele Länder:

Europa: Albanien, Belgien, Bosnien und Herzegovina, Bulgarien, Dänemark, England, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Mazedonien, Monaco, Montenegro, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ungarn, Vatikanstadt

Asien: Vereinigte Arabische Emirate

Afrika: Ägypten, Kenia, Mauritius, Ruanda, Südafrika, Tansania und Uganda.

VAE

VAE

Was war bisher das beeindruckendste oder verrückteste was du bisher gesehen hast und warum? Welches Reiseland hat dein Herz verzaubert?

Ich habe viele verrückte, beeindruckende Dinge auf meinen Reisen erlebt. Ich nenne ein paar unvergessliche Reisen, die ich erleben durfte.

Ich bin einfach spontan mit Bus, Zug und Schiff durch die Ostsüdeuropa bis in die Türkei und zurück gereist – in 7 Wochen. Das war die verrückteste und mutigste Reise für die ich mich entscheiden habe.

Mauritius hat mich sehr beeindruckt. Es hat traumhafte Strände, freundliche Leute und faszinierende Berge.

Mein Herz habe ich an dem Land Uganda verloren. In Uganda gibt so viele wunderschöne Landschaften, Wasserfälle und viele Kulturen zu sehen. Kampala ist eine schöne Stadt. In Kampala sieht man so viele lebhafte Leute auf dem Markt. Deshalb bin ich öfter in Uganda. Ich liebe Afrika sehr. Wenn ich nach Uganda fliege, freue ich mich immer sehr. Ich fühle mich in Uganda wie zuhause.

Die Insel Sansibar, das Tansania angehört, hat mich sehr gefesselt. Stone Town, ein Stadtteil von Sansibar, ist wie in ein Labyrinth und hat wunderschöne verschiedene Türen. Bei Nacht kann man viele verschiedene leckere Dinge Essen und  in Stone Town bummeln. Es gibt auch viele wunderschöne Strände in Sansibar, wo ich sehr gerne hingehe, um zu schwimmen. Mit dem Delphin zu schwimmen auf dem Meer war auch total schön. Das war mein Traum.

„Mein Herz habe ich an dem Land Uganda verloren.“

Simone Pabsch

 

Die für Dich persönlich beste Unterkunft bisher war…?

Es gibt viele tolle Unterkünfte für mich. Meistens mache ich das über Couchsurfing – das hat mir total gefallen. Couchsurfing ist eine App, die kostenlos Übernachtung oder Treffen anbietet.

 

Von welchem Reiseziel warst du enttäuscht?

Nairobi, Kenia hat mich enttäuscht. Es entprach nicht meine Vorstellung. In einigen Stadtteilen von Mombasa, lagen so richtig viel Müllhaufen. Als ich nach Diani Beach gefahren bin, hat mich das wieder fröhlich gemacht. Und auf dem Weg nach Kilifi war es bereits schön – das hat mir wieder Kraft gegeben.

 

Ist schon einmal etwas so richtig schief gelaufen auf einer Reise, oder hast Du es sogar schon einmal mit der Angst zu tun bekommen?

Es ist mir vieles passiert, aber ich möchte nur ein paar Geschichte erzählen.

In Durban, Südafrika hat ein Mann mich am Bankautomat gedrängt und die Kreditkarte gestohlen. Ich habe Angst bekommen und zum Glück war meine englische Freundin dabei. Sie hat versucht mich zu beschützen. Zum Glück wurde meine Kreditkarte sofort gesperrt.

In Mombasa, Kenia hat jemand meine Rucksack geschnitten. Glücklicherweise wurde nichts gestohlen, weil mein Rucksack zweilagige Stoff anhat. Obwohl mein Rucksack mit Schloss gesichert war.

 

Erfahre demnächst in Teil 2 des Interviews mit Simone, wie sie ihre Reisen plant, welche Tipps sie anderen Deaf Travelern mitgeben möchte und vieles mehr…

Du willst Teil 2 des Interviews nicht verpassen? Du willst die neusten News erhalten? Dann melde Dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Deaf Travl Alarm Newsletter