Für eine tolle Wanderung, braucht es die richtigen Schuhe. Wenn die Schuhe nicht passen, macht eine Wanderung einfach keinen Spaß – im schlimmsten Fall schmerzt auch noch alles danach.

Dabei ist die Auswahl der richtigen Wanderschuhe ist nicht immer ganz einfach. Es gibt eine große Auswahl mit vielen Details – Wasserdicht oder nicht, Leder oder doch lieber Synthetik? Wir versuchen euch die die Entscheidung einfacher zu machen.

Wanderschuhe

Achtet auf das Gewicht

Wanderschuhe gehören nicht zu den leichtesten Schuhen. Dennoch sollten sie sich nicht wie Beton-Klötze anfühlen.

Den Hauptanteil des Gewichts nimmt das Material und die Sohle ein. Glücklicherwiese haben auch viele Anbieter das Problem erkannt und bieten inzwischen auch leichte Wanderschuhe an. In Kombination mit der richtigen Schnührung fühlt sich das ganze auch stabil an.

Die passenden Socken

Falls Du keine Wandersocken hast, lass Dir im Geschäft unbedingt welche mit geben bzw. bestelle sie dir – es müssen auch nicht unbedingt die teuersten sein.

Durch eine verstärkte Ferse, Mitte und Vorderseite, unterstützen die Socken deine Wanderschuhe und den Komfort. Kennt ihr die Naht bei euren normalen Socken? Genau diese ist nur störend und fällt bei Wandersocken komplett weg.

Im schlimmsten Fall helfen natürlich auch dicke Wollsocken.

Das passende Material

Die meisten Wanderschuhe sind aus Leder oder Kunstoffen. Die Geschmäcker sind hierbei sehr unterschiedlich. Wenn ihr besonders viel wert auf waserdichte Schuhe legt, dann sind Kunststoffe etwas mehr zu bevorzugen. Leder hat den großen Vorteil sich besser an den Fuß anzupassen.

Achtet auch unbedingt darauf, dass die Schuhe atmungsaktiv sind. Ihr werdet beim laufen schwitzen – was später dann zu Blasen führen kann. Merke: Umso weniger Naht am Schuh, umso weniger Fläche für Wasser um einzudringen. 

    Wanderschuhe_2

    Die unterschiedlichen Sohlen

    Oft wird bei Wanderschuhen zwischen einer Lauf- und Zwischensohle unterschieden. Die Merkmale sind ziemlich einfach zu erklären: Eine Zwischensohle sorgt durch das Material für eine bessere Dämpfung, während Laufsohlen eine bessere Rutschfestigkeit haben. 

    Achtet beim laufen darauf, dass ihr mit den Schuhen gut abrollen könnt. Das wichtigste ist aber das Profil. Dabei könnt ihr euch an den Grundsatz halten: Je schwieriger die Wanderstrecke ist, umso tiefer sollte das Profil sein.

    Hohe oder flache Schuhe

    Dazu solltet ihr wissen, welche Wandertouren ihr geplant habt. Auch hier gibt es eine einfache Regel: Je höher der Schaft des Wanderschuhs, desto besser ist der Halt. Wenn ihr also in sehr unstabilem Gelände unterwegs seid, dann ist die Gefahr umzuknicken natürlich größer als bei einer Wanderung durch Wiesen. 

    Die Stabilität der Knöchel ist natürlich deutlich besser bei Schuhen mit einem hohen Schaft. 

      Du findest, es sollten mehr von diesem Beitrag erfahren? Dann teile ihn hier mit deinen Freunden

      Du willst die neusten Blog Einträge nicht verpassen? Dann melde dich jetzt für die kostenlosen Updates an!

      Deaf Travl Alarm Newsletter